Podium für das HTP Juniorteam in der Lausitz

Bei 36 Grad Außentemperatur fand an diesem Morgen das erste Rennen der ADAC Formel 4 statt. Durch das gestrige Qualifying sicherte sich Marvin sowohl die Pole Position für Rennen 1, als auch für Rennen 2.

Bereits am Start musste Marvin seine Führungsposition abgeben, da für ihn der Start nicht optimal lief. So fiel er gleich am Anfang auf den vierten Rang zurück, konnte sich aber in Runde 12 auf den dritten Platz zurückkämpfen und sicherte sich so einen Podestplatz in der Lausitz.

Janneau nahm das erste Rennen von der 4. Position auf, konnte sich sogar in der ersten Runde die Führung erkämpfen. Durch einen Fahrfehler und eine kleine Kollision fiel er jedoch um einige Plätze zurück und beendete so das Rennen nur auf dem 13. Rang.

Carrie startete das erste Rennen von der 26. Position. Gleich am Start machte sie mehrere Plätze gut und schloss das erste Rennen auf einem erfolgreichen 19. Platz ab.

Carrie: „Das erste Rennen war gut. Gleich am Start konnte ich zwei Positionen gutmachen und mich während des Rennens weiter vorkämpfen. Die heißen Temperaturen waren sehr anstrengend und noch sehr neu für mich. Ich habe so auch einige Fehler gemacht, die mich natürlich ärgern aber trotzdem bin ich mit dem 19. Gesamtrang sehr zufrieden“.

Janneau: „Ich hatte leider im Rennen wenig Grip, außerdem haben die Reifen bei den Temperaturen stark abgebaut, so dass ich leider nicht den nötigen Speed hatte. Hinzu kam in der Mitte des Rennens noch eine Kollision, dadurch war mein Fahrzeug noch zusätzlich beschädigt. Mit diesem Rennen kann ich natürlich nicht zufrieden sein.“

Marvin: „Mein Start war im Rennen nicht optimal, ich habe dadurch wichtige Plätze verloren. Platz 3 ist Schadensbegrenzung und war heute auch das maximal Mögliche“.

Das zweite Rennen am Nachmittag fand ebenfalls unter sehr heißen Bedingungen von bis zu 37 Grad statt. Gleich am Start ist Marvin leider der Motor ausgegangen, so dass er in der ersten Runde auf den 13. Platz zurückgefallen ist, Marvin schaffte es trotz zwei Safety Car Phasen bis auf den sechsten Rang vorzufahren und beendete das Rennen auch auf dieser Position.

Bei Janneau lief der Start um einiges besser als bei Marvin. In der ersten Runde lag er gleich auf dem dritten Rang und fuhr auf Podiumskurs, musste allerdings den dritten Rang wieder abgeben, da Shwartzmann auf der Geraden deutlich schneller war als Janneau.

Für Carrie, die von der 29. Position startete lief das zweite Rennen auch sehr gut. Bereits in der ersten Runde konnte sie wieder mehrere Fahrzeuge überholen und lag so in der ersten Runde schon auf dem 26. Rang. Wie schon das erste Rennen, beendete Carrie auch Rennen 2 auf der 19. Position.

Carrie: „Mir haben die beiden Rennen heute sehr viel Spaß gemacht, ich konnte viele Autos überholen und bin mit meinem heutigen Speed sehr zufrieden. Die Temperaturen waren heute sehr grenzwertig. Zum Glück gab es die Safety Car Phasen, hier konnte man Kräfte sparen, da diese heißen Temperaturen im Fahrzeug sehr anstrengend sind“.

Janneau: „Mein Auto fühlte sich im zweiten Rennen viel besser an, als heute morgen. Ich lag lange Zeit auf Podiumskurs aber Shwartzmann war auf der Geraden einfach viel schneller als ich, hier hatte ich einfach keine Chance“.

Marvin: „Die zusätzliche Einführungsrunde war für mich heute nicht optimal, da dies ein Grund sein könnte, dass mein Motor am Start ausgegangen ist. Das ist für mich sehr ärgerlich, da ich hier einen möglichen Sieg verloren habe. Zum Glück konnte ich aber noch Punkte holen“.

Das morgige Rennen um 10:35 wird Marvin von der 8. Position aufnehmen, Janneau von Rang 13 und Carrie von Position 19.