Das HTP Junior Team konnte heute mit zwei Doppelsiegen das erfolgreichste Teamergebnis der Saison 2015 einfahren. Nachdem Marvin und Janneau bereits am gestrigen Tag die Doppelpole für Rennen 1 und Rennen 2 einfuhren, folgten heute zwei Doppelsiege für Marvin und Janneau.

Rennen 1 startete Janneau von der Pole Position, Marvin nahm das Rennen von Rang zwei auf und Carrie folgte von Positon 31.

Der Pole Setter Janneau musste nach dem Start seine Führung an Marvin abgeben, dennoch konnten sich beide von der Konkurrenz absetzen und das erste Rennen mit einem Vorsprung von fünf Sekunden auf den Drittplatzierten Norris mit Rang eins und zwei beenden, Carrie fuhr auf den 28. Gesamtrang.

Marvin: „Ich hatte heute einen sehr guten Start und konnte gleich die Führung übernehmen. Das Auto ist heute super gelegen und ich konnte den Speed das ganze Rennen konstant halten. Rennen 1 war das erste Rennen in dieser Saison, in dem kein Safety Car auf der Strecke war, so konnten wir einen guten Vorsprung auf Norris rausfahren und ich meinen Punkterückstand in der Meisterschaft minimieren“.

Janneau: „ Nachdem ich am Lausitzring ohne Podium in die Sommerpause gegangen bin, war der zweite Platz im ersten Rennen natürlich ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis, mit dem ich sehr glücklich bin. Natürlich ist man immer enttäuscht, wenn man von der Pole Position startet und dann auf Rang 2 ins Ziel kommt. Das Auto hat sich heute sehr gut angefühlt und auch der Speed war da. Wir konnten uns zum letzten Rennwochenende steigern, was mit dem Doppelsieg gekrönt wurde. Ich bin nicht ganz zufrieden mit meinem Start, hier habe ich einfach Fehler gemacht, weshalb ich auch die Führung verloren habe“.

Carrie: „Der Start war sehr gut, ich konnte hier mehrere Fahrzeuge überholen. Der erste Teil des Rennens lief durchaus gut für mich, leider habe ich aber zunehmend Speed verloren und konnte einfach die Abstände nicht mehr einholen. Natürlich ist so ein Rennen sehr enttäuschend für mich aber ich weiß, dass für mich mehr möglich ist und fokussiere mich auf die weiteren zwei Rennen dieses Wochenende“.

Um 16:45 folgte heute schließlich das zweite Rennen, auch hier startete Janneau aus der Pole Position und Marvin von Platz zwei. Carrie nahm das Rennen vom 29. Gesamtrang auf.

Wie im ersten Rennen kam es nach dem Start zum Führungswechsel zwischen Janneau und Marvin. Gleich zu Beginn des Rennens kam es bereits zur ersten von zwei Safety Car Phasen, die sich über mehrere Minuten erstreckte. Nach dem Restart konnten beide Fahrer ihre Doppelführung halten und gaben diese bis zum Ende des Rennens nicht mehr her. Wie bereits im ersten Rennen, feierten Marvin und Janneau einen souveränen Doppelsieg ein. Marvin sicherte sich sogar die Meisterschaftsführung in der ADAC Formel 4 und liegt nun mit 179 Punkten, drei Punkte vor Erikkson vom Team Motopark.

Marvin: „ Auch das zweite Rennen lief gleich am Start sehr gut für mich. Ich war heute mit meinen Starts sehr zufrieden, da ich bei beiden Rennen gleich am Start die Führung übernehmen konnte. Durch meinen Sieg konnte ich heute die Führung in der Meisterschaft übernehmen. Morgen werde ich das Rennen von Platz 10 beginnen. Ich weiß, es wird sehr schwer werden diese Führung auch zu halten, da meine Konkurrenten vor mir liegen. Für mich heißt es morgen so viele Punkte wie möglich einzusammeln, da der Meisterschaftskampf sehr eng ist, wird es am Ende der Saison um jeden Punkt ankomme“.

Janneau: „Das zweite Rennen lief für mich ähnlich, wie das erste Rennen. Leider hatte ich keinen perfekten Start, weshalb ich auch hier die Führung an meinen Teamkollegen Marvin abgeben musste, dennoch konnten wir einen souveränen Sieg einfahren und heute wertvolle Punkte sammeln. Ich habe den Kampf um die Meisterschaft noch nicht aufgegeben und werde alles versuchen am Ende der Saison in den Top 3 der Meisterschaft zu landen.“

Carrie: „Auch im zweiten Rennen hatte ich wieder einen guten Start und konnte einige Fahrzeuge überholen. Leider bin ich gleich in der ersten Runde in Verkehr gekommen und hatte sogar eine Berührung. Mein Auto war danach beschädigt, was sich sehr auf die Fahrzeugperformance ausgewirkt hat, dadurch war für mich einfach nicht mehr drin. Heute war für mich ein enttäuschender Tag, die Ergebnisse waren für mich nicht zufriedenstellend, ich gehe aber morgen trotzdem motiviert in das dritte Rennen. Die Wetterprognose für morgen ist sehr unsicher, ich fühle mich aber mit beiden Wetterbedingungen wohl und werde versuchen morgen wieder gut zu starten und möchte ein für mich zufriedenstellendes Ergebnis einfahren“.